Governmentzucht

Die Entwicklung der Governmentlinie innerhalb der Morgan Horse Zucht

 

Im 19. Jahrhundert setzte sich das Landwirtschaftsministerium dafür ein, gute Morgans auf verschiedene Kavallerie Stützpunkte im Land zu verteilen, um einerseits die Farmer, wie auch die Kavallerie mit gutem Zuchtmaterial der Rasse Morgan Horse zu versorgen. Die Eigenschaften des Morgan wie Stärke, athletische Fähigkeiten, Ausdauer, Vielseitigkeit und Genügsamkeit wurden von den Farmern genauso geschätzt wie von der Kavallerie.

Als die Morgan Horse Zucht Anfang des 20. Jahrhunderts zurückzugehen drohte, entschloss sich die amerikanische Regierung das Kulturerbe Vermonts, die Morgan Horse Zucht, zu unterstützen. Joseph Battell, ein Morgan Horse Liebhaber, überließ 1907 seine Farm in Weybridge, Vermont der Regierung als Schenkung und dort begann diese dann ein Zuchtprogramm mit 7 Stuten, 2 Jungstuten und dem Hengst General Gates.

Morgans, die zwischen 1905 - 1951 auf der Government Farm gezüchtet wurden bezeichnet man als Old Government Morgans.  

General Gates wurde somit der Gründerhengst der Government Farm. Väterlicherseits ging er auf Ethan Allen 50, Figures Urenkel, den damals schnellsten Traber der Welt zurück, während seine Mutter aus einer qualitätsvollen Vollblutzucht stammte.
1908 kam Bennington, das erste Hengstfohlen von General Gates und der Stute Artemisia auf die Welt. Diese beiden Elterntiere brachten gemeinsam mehrere erstklassige Nachkommen für die Morganzucht hervor. Das Verschmelzen ihrer Gene bezeichnete man als "Golden Cross". Ihre Söhne Mansfield, Querido, Ulysses und Canfield wurden berühmte Hengste und gründeten wertvolle Dynastien der Morganzucht.

Durch ein Testprogramm sollte sichergestellt werden, dass nur die besten Vererber ihre Gene weitergeben durften. Dazu gehörte eine 100 - Meilen lange Ausdauerprüfung, Springen und andere Wettbewerbe. Als jedoch klar wurde, dass die Landwirtschaft immer mehr ohne Pferde auskam und auch die moderne Kriegsführung keine Pferde mehr benötigte, stellte die Regierung die Fördergelder an die U.S. Morgan Horse Farm 1950 ein 

Die Universität von Vermont übernahm daraufhin einen Teil der Government Herde und führte das Zuchtprogramm weiter. Die verbleibenden Pferde wurden an vier weitere Universitäten und an einige private Züchter verkauft.  

Die UVM Farm (University of Vermont Morgan Horse Farm)

 

Die UVM Farm wurde 1951 von Don Kinsman ins Leben gerufen, doch schon 1952 wurde sie von Dr. Donald Balch übernommen, der sie 33 Jahre lang führte. Er wählte für den Beginn der Zucht die Hengste Tutor und US Menmar aus der Mansfield Linie und Stanfield und vier Zuchtstuten.
Zur Blutauffrischung nahm er noch folgende Hengstlinien von außerhalb hinzu: Die Ulendon Linie (von Ulysses) durch Orcland Vigildon und die Ben Don Linie. Später kam noch Petalbrook Sigmalect hinzu.
Sowohl Upwey Ben Don wie auch Orcland Vigildon waren Hengste, die Pferde zeugten, die sich gerne präsentierten und zur Show eigneten. 

 

UVM Flash
UVM Flash

1957 züchtete Dr. Balch UVM Flash aus der Stute Norma und dem Hengst Upwey Ben Don. 1959 folgte der Hengst UVM Highlight aus der Stute Symphonee und dem Hengst Orcland Vigildon. Mehrere Jahre nahm Dr. Balch keine Hengste mehr von außerhalb in seine Zucht mit auf, da es sein Ziel war einen einheitlichen Typ des Morgan Horses zu züchten. 

UVM Highlight
UVM Highlight

Er konzentrierte sich darauf, den traditionellen MorganTyp der alten Governmentlinie und dessen wunderbaren Charakter zu erhalten und qualitätsvolle Pferde für Amateure und Familien zu züchten. Erst 1970 nahm er einen weiteren Hengst von außen in sein Zuchtprogramm auf. Er ließ UVM Kris von Petalbrook Sigmalect decken und es kam UVM Watchman zur Welt. Weitere 15 Jahre nahm Dr. Balch keine anderen Hengste von außerhalb in seine Herde auf. So tauchen UVM Flash, UVM Highlight und UVM Watchman in den meisten Pedigrees der UVM Farm auf. 

1985 trat Dr. Donald Balch als Leiter der UVM Farm zurück und Steve Davis wurde Direktor dieser Farm. Er setzte sich als Ziel, die Pferde großrahmiger zu züchten, damit die Morgans auch im Sport, besonders der Dressur einsetzbar waren. Das bedeutete für ihn größere Hengste für die Zucht einzusetzen.

Unter anderem kamen Hengste aus Showlinien zum Einsatz wie Equinox Ben Adam, Tug Hill Commando, Tug Hill Whamunition, Man About Town. Diese Showpferde sollten mehr Größe, mehr Hals und mehr Bewegung in die Stutenherde bringen. Dies waren Kriterien, die der Markt verlangte und Davis versuchte sich einerseits danach zu richten, welche Pferde sich gut verkaufen ließen und andererseits den wunderbaren Charakter der Pferde zu erhalten.

Das Ziel, das er sich setzte, lautete: OUR GOAL - TO BREED THE BEST:  

 

UVM Elite - der Großvater unserer Canadian Velvet.
UVM Elite - der Großvater unserer Canadian Velvet.
UVM Nobel- der Vollbruder von Velvets Vater.
UVM Nobel- der Vollbruder von Velvets Vater.

 Copyright 2017 / Regina Reiter - Alle Rechte vorbehalten