Western Working Family Morgans

Pferde der Western Working Family gehen nicht auf einen Züchter zurück, sondern wurden von zahlreichen Ranchern und Züchtern im Westen der USA im Zeitraum zwischen 1880 und 1950 gezüchtet. Durch die Ausweitung des Viehherden-Imperiums am Ende des 19. Jahrhunderts entstand der Bedarf nach einem zähen, wendigen, ausdauernden  Ranchpferd, das Durchhaltevermögen mitbrachte und ein gutes Fundament, denn es galt das Vieh von Montana nach Texas und von Kansas nach Kalifornien zu treiben. Das Pferd sollte ein Arbeitspartner sein mit einem klaren Kopf und einem ausgeglichenen Temperament, Schönheit war ein Bonus, aber nicht ausschlaggebend für die Zucht. Die Eigenschaften des Western Working Horses sind die Attribute, die man heute bei einem exzellenten Sportpferd, aber auch bei einem Familienpferd sucht.

Das Western Working Morgan entwickelte sich aus einer Kombination aus Old Vermont, Government, Brunk und Old Midwest Blutlinien. Diese Pferde zeichneten sich durch stabile Hufe und Beine aus, breite Rücken, muskuläre Kruppen, einen schnellen bodennahen Trab und sie besaßen eine Menge 'Herz' und 'Grips' in Bezug auf den Umgang mit Kühen. Rancher wie Richard Sellman in Texas, Roland Hill in Kalifornien, Elmer Brown in Kansas, Ab Cross in Wyoming und die Brunk Familie in Illinois trugen unter anderem dazu bei, dieses vielseitig einsetzbare Pferd zu züchten.  

 

Brunk, Illinois

 

Eine der bekanntesten Zuchten im mittleren Westen wurde 1893 von Joseph C. Brunk gegründet. Die Stuten, mit denen er seine Zucht begann, waren Daisy und Lucy, die von Billy Bodette abstammten, einem der besten Zuchthengste seiner Zeit. 
J. C. Brunk kreuzte in seiner Zucht auch Blutlinien von Daniel Lambert ein, dessen Nachkommen Knieaktion im Trab zeigten und um die Größe der Tiere zu verbessern. Die bekanntesten Hengste der Brunk Linie waren jedoch die großartigen Hengste Jubilee King (Penrod x Daisette, eine Tochter von Daisy) sowie Flyhawk (Go Hawk x Florette)

 

 

 

 

Von Daniel Lambert sagt man, er sei der beste Zuchthengst Neuenglands gewesen. Seine Mutter Fanny Cook war von altem königlichen Geblüht. Ihre Vorfahren zeigen Verbindungen zu Darley Arabien, Godolphin Arabian und Byerley Turk auf. Sein Vater Ethan Allen 50 war als bester Sohn Black Hawks bekannt, Black Hawk war der beste Sohn von Sherman und dieser wiederum der beste Sohn von Justin Morgan 

 

 

Jubilee King war ein großrahmiger, kastanienfarbiger Hengst mit flachsfarbener Mähne. Er hatte reichlich Blut der Daniel Lambert Linie. Innerhalb von 5 Generationen wies er fünf Einkreuzungen zu diesem Hengst auf.
Seinen federnden Schritt und raumgreifenden Trab findet man in seinen Nachkommen über viele Generationen hinweg. Er wurde nur als Arbeitspferd eingesetzt und betrat nie einen Showring. Doch J.C. Brunk bezeichnete ihn als das beste Pferd, das er je gezüchtet hat.7 Jahre stand er auch in Texas auf der Farm von Tom Burnett, wo er im Pedigree vieler Quarter Horses zu finden ist.
Sein bekanntester Sohn war Jubilee Courage, dieser zeugte Criterion, dessen Blut heute in der Quietude Zucht fließt. 

 

 

Flyhawk war bekannt für seine Zähigkeit und trockenen Gelenke und er besaß einen flachen, raumgreifenden Trab. Als Zweijähriger wurde er an die LU Sheep-Ranch in Wyoming verkauft. Schnell lernte er die Ranch- und Vieharbeit kennen und wurde von vielen Farmern rundum als Deckhengst eingesetzt, die die Qualität seiner Fohlen schätzten. 1939 wurde er an die Familie Greenwalt verkauft, die auf einer Farm der Brunks lebte und machte dort auch Karriere als Showpferd und wurde 1940/41 Champion in Illinois.
Während seiner 32 Jahre war Flyhawk jedoch auch immer ein Familienpferd, den man im Winter zum Skijöring einsetzen konnte und zum Erziehen der jungen Hengste. Seine Nachkommen waren teilweise legendär. Mit Sentola, einer Schwester von Jubilee King brachte er wunderbare Pferde hervor, wie die großartigen Zuchtstuten Jubilee Joy, Warhawk, Sentana und viele andere. 

 

Richard Sellman (1880 - 1925), Texas

Er züchtete auf seiner 40.000 acres umfassenden Mountain Vale Ranch 689 Morgans und wurde einer der größten Züchter in der Morgangeschichte. Leider gingen viele Morgans der Zucht verloren, weil die Papiere nicht umgeschrieben wurden. Interessant ist auch, dass viele Pferde der Sellman - Zucht später als Quarterhorses registriert wurden.

 

Horseshoe Cattle Co (1922 - 1955), Kalifornien

 

Roland Hill, der "Papst unter den Morganzüchtern im Westen" ließ offiziell 530 Fohlen registrieren. Er kaufte sowohl von Sellman wie von Brunk Pferde auf und setzte auch Pferde des Government Breeding für seine Zucht ein.

 

Elmar Brown (1911 - 1939), Kansas

 

Auch er war ein wichtiger Züchter im Westen der USA, dessen Herde zusammen mit der von Sellman die Grundlage für viele Western Working Morgans bildete. Einer seiner bedeutendsten Zuchthengste war Linsley, der Vater vieler einflussreicher Hengste wurde, wie z.B. Chaocolate, Linspar, Sparbeau, Sir Linsley, Rosco Morgan und Hawk Jim.

 

L.U. Sheep and Cattle Co. (1927 - 1965), Wyoming

Die L.U. Ranch umfasste mehr als 150.000 acres Land und wurde von David Dickie gegründet. sein Bruder Bob, Chef-Pferdezüchter der Ranch, arbeitete mit Helen Greenwalt (einer Tochter von J. C. Brunk) 40 Jahre lang zusammen. Während dieserJahre entwickelten sie ein ausgefeiltes Programm einer Reinzucht, aus der mehr als 550 registrierte Morgans hervorgingen - darunter einige hervorragende Exemplare, die im Bereich der Rancharbeit, wie im Showring eingesetzt werden konnten.
Die L.U. Pferde waren berühmt für ihre erstaunliche Gleichförmigkeit, Qualität und Vielseitigkeit, ihr zuverlässiges Temperament, ihre federnden Gangarten, ihre Ausdauer, ihre Lebhaftigkeit und Umgänglichkeit. Sie waren darüber hinaus von großer Schönheit, Eleganz und Leichtfüßigkeit. Die besten Pferde wurden von Mrs. Greenwalt ausgewählt, um sie später dann im Showring präsentieren zu können. Die Greenwalts waren es auch, die 1940/41 Flyhawk als Showchampion präsentierten. Die verwendeten Blutlinien waren eine Kombination aus Brunk und Government.    

 

Copyright 2017/Regina Reiter - Alle Rechte vorbehalten