Die berühmtesten Söhne von Justin Morgan

 

Der kleine Figure, der nach seinem Besitzer in "Justin Morgan" umbenannt wurde, war bald zu einem der begehrtesten Hengste der damaligen Zeit geworden und wurde Vater unzähliger Hengste und Stuten. Seine bedeutendsten Vererber der frühen Morganzucht waren seine Söhne "Sherman", "Woodbury" und Bulrush". Sie waren von der gleichen stolzen und arbeitswilligen Art. Die Vermonter waren stolz auf ihre hübschen, kleinen Pferde, die mit ihren langen, vollen Mähnen und Schweifen unter dem Sattel oder vor dem Wagen die Augen der Pferdeliebhaber erfreuten. Der Ruhm von Figures Nachkommen wuchs und ihre Fohlen waren Verkaufsschlager. 

 

Sherman Morgan

Zeichnung von Jeanne Mellin-Herrick
Zeichnung von Jeanne Mellin-Herrick

Sherman war ein glänzender Rotfuchs mit einer weißen Fessel hinten und einer schmalen Blesse. Gezüchtet wurde er von James Sherman in Lyndon, Vermont im Jahre 1808 oder 1809. 
Seine Mutter trug Araber- oder Berberblut in sich und war vermutlich von den Briten importiert worden. Sie war goldfarben, besaß ein lebhaftes Temperament und zeichnete sich durch Schnelligkeit und Schönheit aus. 
Sherman erbte das Gebäude seines Vaters. er hatte einen feinen, trockenen Kopf, kleine Ohren und Augen mit einem freundlichen Ausdruck. Wie seine Brüder wechselte Sherman häufig den Besitzer und stand an unterschiedlichen Orten in Massachusetts, Vermont und New Hampshire.
Insgesamt zeugte er 40 Söhne, die seine Vorzüge weiter vererbten. Alle Nachkommen waren unübertroffene Wagenpferde im Geschirr. Black Hawk war der beste Sohn von Sherman Morgan, was Schönheit und Umgänglichkeit anbelangt. Black Hawks Mutter war eine wunderbare  Vollblutstute die die gleichen Blutlinien wie Justin Morgan aufwies. Black Hawks Sohn Ethan Allen 50 wurde damals als schnellster Traber der Welt gefeiert. Er zeichnete sich wie sein Vater durch außergewöhnliche Schönheit und Umgänglichkeit aus und wurde ein bewunderter Liebling vieler Leute. Ethan Allen 50 Sohn Daniel Lambert wurde ein berühmter Hengst der Morganzucht, dessen Nachfahren großen Einfluss auf die Western Working Linien nahmen. Man sagte, er habe damals die schönsten Stuten Neuenglands gezeugt. Eine amerikanische Züchterin machte mich darauf aufmerksam, dass man in unserer Velvet noch die Schönheit von Daniel Lambert sehe, tatsächlich hat sie über 100 Verbindungen zu diesem Hengst. 
Sherman Morgan war der einflussreichste Sohn von Justin Morgan und man sagt, dass jeder lebende Morgan durch eine oder mehrere Linien auf Sherman Morgan zurückzuführen sei.

 

Woodbury Morgan

Zeichnung von Jeanne Mellin-Herrick
Zeichnung von Jeanne Mellin-Herrick

Woodbury kam 1816 in Tunbridge, Vermont zur Welt und war von Lyman Wight gezüchtet worden. Er war ein Dunkelfuchs und der größte der drei bekannten Söhne. Er besaß einen geraden Kopf und große, ausdrucksvolle Augen. Die Ohren waren klein, doch besaß er große Nüstern und einen kompakten Körper mit tiefer Brust. Sein Schweif war hoch angesetzt, war jedoch nach der damaligen Mode kurz abgeschnitten. Es ist nicht überliefert, welcher Zuchtrichtung seine Mutter angehörte, doch trug auch sie ihren Kopf sehr hoch und auch Brust, Schultern und die Muskulatur an den Hinterbeinen waren gut entwickelt. Außerdem erwies sie sich als gutes Pferd vor dem Wagen. Woodbury vererbte seine Größe und seinen Mut. Er war ein exzellentes Paradepferd und liebte die Geräusche und den farbenprächtigen Anblick bei solchen Gelegenheiten, wie es eine Parade mit sich brachte. Woodburys bekanntester Sohn war Gifford Morgan. Auch er wurde als Paradepferd bewundert  und wurde Vater von 1300 Fohlen. Sein bekanntester Sohn war Hale's Green Mountain Morgan. Auch Ethan Allen 2nd ging aus dieser Linie hervor und Croydon Prince, ein bekannter Gründerhengst der Lippitt Linienzucht.

 

 

Bulrush Morgan

          Zeichnung von Jeanne Mellin-Herrick
Zeichnung von Jeanne Mellin-Herrick

Moses Belknap in Randolph, Vermont züchtete Bulrush, einen Dunkelbraunen ohne weiße Abzeichen, der 1812 geboren wurde. Die Abstammung der Mutter ist unbekannt, doch war sie auch dunkelbraun mit vollem Langhaar, einem hübschen Kopf und sie hatte eine gute Halsoberlinie. Man nimmt an, dass sie von ähnlicher Abstammung war, wie die Mütter von Sherman und Woodbury. Bulrush war kräftiger als seine Brüder mit einer starken Muskulatur. Er war auch nicht von so lebhaftem Temperament, sondern hatte ein ruhigeres Gemüt, doch zeichnete er sich durch Schnelligkeit und Ausdauer aus. Sein Schweif war wie bei Woodbury kurz abgeschnitten, doch hatte er eine knielange, dichte Mähne. Bulrush wurde ein gefragter und erfolgreicher Traberhengst. Nur 16 seiner Söhne wurden als Zuchthengste eingesetzt, wovon 13 die Farbe 'bay' hatten. Doch seine Qualitäten wurden durch Stuten, die auf ihn zurückgingen an Pferde der Western Working Family weitergegeben. 

 

Diese 3 direkten Nachkommen Justin Morgans behielten trotz ihrer Ähnlichkeit für lange Zeit ihre eigene Identität und gründeten wiederum ihre eigenen Zuchtlinien. Es dauerte etwa drei Generationen bis man begann, ihre Nachkommen zu kreuzen. Die Kreuzung dieser Linien verstärkte schließlich die Merkmale und Eigenschaften des Morgan, wie wir ihn heute kennen.

 

Copyright 2017 / Regina Reiter - Alle Rechte vorbehalten -